Spektralfarben

In diesem Artikel wird der Begriff 'Spektralfarben' eingeführt und erklärt.
Licht gibt es in vielen Farben. Dabei gibt es Licht, dass aus einer Mischung mehrerer Farben besteht.
Das Sonnenlicht besteht aus einer Mischung aller sichtbaren Farben und noch weiterer Anteile wie etwa Infrarot-Strahlung oder UV-Strahlung (Ultraviolett).
Licht ist eine (elektromagnetische) Welle. Und eine Welle hat bekanntlicherweise eine Wellenlänge. Hat man jedoch eine Mischung aus mehreren Lichtfarben gegeben, so besteht das Licht aus mehreren überlagerten Wellen, die verschiedene Wellenlängen haben (und zwar je nach Farbe eine andere Wellenlänge).
Eine Spektralfarbe wird eindeutig einer Wellenlänge zugeordnet. Eine Spektralfarbe lässt sich nicht in weitere Farben aufteilen.
Eine LED strahlt Licht in nur einer Wellenlänge ab. Nimmt man beispielsweise eine rote LED mit einer Wellenlänge von 660 nm und eine grüne LED mit einer Wellenlänge von 500 nm und positioniert beide eng nebeneinander, so kann man aus weit entferntem Abstand nur mehr die Überlagerung der beiden Lichtfarben als gelbes Licht erkennen. Dieses gelbe Licht ist streng zu unterscheiden von gelbem Licht, welches nur aus einer Wellenlänge von beispielsweise 580 nm besteht.
Die zugrunde liegenden Spektralfarben eines Lichtstrahls können mittels eines Glas-Prismas sichtbar gemacht werden (mittels Lichtbrechung - unterschiedliche Wellenlängen werden unterschiedlich stark gebrochen!).
Prisma Zerlegung in Spektralfarben
Besteht der Lichtstrahl bereits aus nur einer Spektralfarbe, so kann dieser durch ein Prisma nicht weiter aufgeteilt werden.
Prisma Zerlegung in Spektralfarben mit Blende und weiterem Prisma
Deshalb nennt man Spektralfarben auch reine Farben.
Hat alles, was man braucht: Taschenrechner CASIO FX-991DE X *
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Für dich entstehen dabei keine Nachteile!